News Archiv: –ZOO–

  • STELLUNGNAHME VON ELEFANTEN-SCHUTZ EUROPA E.V. Wer die Arbeit unseres Vereins in den letzten Jahren verfolgt hat, ist darüber informiert, wie problematisch sich die Kommunikation zwischen der EEG und dem Zoo Karlsruhe gestaltete. Ein Austausch mit der EEG über den aktuellen Stand und Entwicklungsmöglichkeiten der Karlsruher Elefantenhaltung wurde von den… (weiterlesen…)

  • Im März 2016 wurde bekannt, dass der Zoo Dallas, der Sedgwick County Zoo in Wichita, Kansas sowie der Henry Doorly Zoo in Omaha, Nebraska trotz weltweiter Proteste von Tierschützern und namhaften Elefantenforschern 17 Elefanten, die zwischen 6 und 25 Jahre alt sein sollen, aus einem privaten Reservat in Swasiland importiert haben.… (weiterlesen…)

  • Hintergründe zur geplanten Aufnahme zweier weiterer Elefanten und Richtigstellung unzutreffender Aussagen des kommissarischen Zoodirektors Dr. Clemens Becker Nach einem Bericht der Zeitung „Badische Neueste Nachrichten“ vom 13. Dezember 2014 sollen die Asiatischen Elefantenkühe „Louise“ (41 J.) und „Astra“ (34 J.) Anfang 2015 aus dem Tierpark Berlin… (weiterlesen…)

  • In der Nacht vom 21. auf den 22.09.2015 brachte die Afrikanische Elefantenkuh "Bibi" während der ersten Gruppengeburt des Hallenser Zoos auf der Außenanlage ein weibliches Jungtier zur Welt. Unter den Geburtsschmerzen und Stress attackierte sie es unmittelbar und verletzte es mit Kopfstössen tödlich. Von der dominanten "Mafuta" abgedrängt, beruhigte sich "Bibi"… (weiterlesen…)

  • Im Zuge der Berichterstattung über den bevorstehenden Umzug des vierjährigen Asiatischen Elefantenbullen „Ludwig“ vom Tierpark München-Hellabrunn in die Jungbullengruppe des Zoo Heidelberg hat der Bayrische Rundfunk folgende Fotos veröffentlicht. Auf Bild 6 der Fotoserie mit dem verharmlosenden Kommentar: „Die tollsten Tricks hat er drauf“ ist… (weiterlesen…)

  • Zuzüglich zu der großen Außenanlage steht den Elefanten im Safaripark Beekse Bergen seit dem Frühjahr 2015 eine Freilaufhalle als Erweiterung des bisherigen Kuhtraktes zur Verfügung. Sie wurde seit Herbst 2014 in nur wenigen Monaten Bauzeit an den existierenden Elefanten-Kuhstall angebaut, wobei die bisherigen fünf Boxen erhalten blieben. Die Halle bietet… (weiterlesen…)

  • Am 11.02.2015 reisten Vertreter des Berliner Tierparks sowie Vertreter der EAZA-Expertenkommission einschl. des EEP-Koordinators für Asiatische Elefanten nach Karlsruhe, um sich ein Bild von der Karlsruher Elefantenhaltung zu verschaffen. Ungewöhnlich spät, erst nach fünf Tagen, erschienen Bekanntmachungen der Pressestelle der Stadt Karlsruhe über Ergebnisse… (weiterlesen…)

  • Bei allen Fragen zur Zukunft der Elefantenhaltung im Zoologischen Garten Karlsruhe gingen Medien, Veterinäramt, das städtische Zoodezernat und auch unser Verein davon aus, dass das Elefanten-Außengehege ca. 1.700 m² Gehegefläche bieten würde. Dieser Wert war in den Medien kommuniziert worden und auf Grundlage dieser Fläche wurden bisher auch die… (weiterlesen…)

  • Nach unserem Leserbrief an die Redaktion "Mucki" folgte am 30.01.2015 ein neuerlicher Beitrag. Zwar wird unter Einfluß von Zoodezernent Obert und kommissarischem Zoodirektor Dr. Becker die Tragweite der Elefantenunfälle in Karlsruhe weiterhin heruntergespielt und mit den in rückständigen Zoos üblichen Fehlinformationen als "Risiko, das mit Tieren immer und… (weiterlesen…)

  • Bereits einen Tag nach Information über unsere Bedenken erreichte uns ein promptes Antwortschreiben des zuständigen Amtstierarztes. Darin war nicht zu erkennen,dass unsere Argumente vor Ort nachvollzogen werden konnten. Stattdessen wude als Haupt- und de facto einziger Grund der geplanten Übernahme zweier Berliner Elefanten zu Lebzeiten der sehr alten… (weiterlesen…)

  • Die Thüringer Allgemeine Zeitung berichtet in ihrer Online-Ausgabe vom 07.01.2015 über die geplanten Entwicklungen der Zuchtbemühungen bei den Afrikanischen Elefanten des Thüringer Zooparks Erfurt. In Erfurt wird neben der 43-jährigen "Safari" mit der 11-jähigen zoogeborenen "Chupa" ein junges Weibchen mit Fortpflanzungspotenzial gehalten. Der Koordinator des… (weiterlesen…)

  • In den letzten Wochen haben drei zoologische Einrichtungen mit Elefantenhaltung bekannt gegeben, dass das Haltungssystem von „Freiem Kontakt“ auf Geschützten Kontakt umgestellt wird. Ende Dezember 2014 veröffentlichte die Organisation „Wildlife Reserves Singapore“, die den Zoo Singapur und den Tierpark „Night Safari“ betreibt, dass das Management… (weiterlesen…)

  • Sehr geehrter Herr Dr. Hofschulte, 28.01.2015 Der Zoo Karlsruhe bemüht sich wie Sie wissen derzeit um den Erwerb zweier Elefantenkühe aus dem Berliner Tierpark. In der Presse war mehrfach zu lesen, dass Sie bereit wären, die Übernahme der beiden Kühe zusätzlich zu den drei bereits im Zoo Karlsruhe lebenden Elefanten für eine Übergangszeit von drei… (weiterlesen…)

  • Hintergrund ist, dass in den Stellungnahmen des Vereins auch die - zuvor nicht veröffentichten - Unfälle mit Elefanten im Zoo Karlsruhe thematisiert werden. Diese hätten fraglos zum Einbau von Sicherheitsvorkehrungen wie von außen bedenbaren Toren im Erweiterungsbau des Elefantenhauses führen müssen. Der Zoo negiert die Probleme, welche definitiv vorgekommen… (weiterlesen…)

  • Offenbar läßt sich Bürgermeister und Zoodezernent Michael Obert weiter von den falschen Quellen beraten, denn auch die neuesten Interviews verbreiten nicht zutreffende Informationen. Elefanten-Schutz Europa beschränkt sich an dieser Stelle darauf, die wesentlichsten Aussagen richtigzustellen. Artikel "Altersdomizil im Zoo: So geht's mit der Karlsruher… (weiterlesen…)

  • BADEN-TV, ein Regionalsender, strahlt einen TV-Beitrag zur geplanten Übernahme der Berliner Elefanten aus, in dem auch Bedenken von Elefanten-Schutz Europa zur Sprache kommen. Hierfür hatte BADEN-TV unseren Verein zuvor um eine Stellungnahme gebeten, eine Anfrage welcher wir sehr gern nachgekommen sind. BADEN-TV Aktuell vom 07.01.2015 zum geplanten… (weiterlesen…)

  • Karlsruhe: Stellungnahme von Michael Obert bleibt inhaltlich haltlos Auf Ka-news.de nimmt Zoodezernent und Bürgermeister Michael Obert Stellung zu einigen der Probleme, die Elefanten-Schutz Europa im Fall der Übernahme von „Louise“ und „Astra“ aus Berlin sieht. Seine Stellungnahme hat den Bedenken unseres Vereins inhaltlich nichts entgegenzusetzen,… (weiterlesen…)

  • Der US-amerikanische Zoo Birmingham (Alabama) eröffnete 2010 eine neue Elefantenanlage für die erste Junggesellengruppe Afrikanischer Elefanten in Nordamerika. Als erste Bewohner zogen der adulte Bulle „Bulwagi“ (33 Jahre) und die drei zoogeborenen Nachwuchsbullen „Ajani“ (14 Jahre), „Callee“ (13 Jahre) und „Tamani“ (8 Jahre) ein. Nach einer… (weiterlesen…)

  • Nachdem einige deutsche Zoos in den letzten Jahren immer wieder dadurch auffielen, entgegen wissenschaftlicher Erkenntnisse und der EEP-Richtlinien Elefantenkühe einzeln abzugeben und dadurch Mutter-Tochter-Paare bzw. eng befreundete Kühe trennten, wurden in den letzten Monaten mehrere Transfers unter Beteiligung deutscher Zoos vorgenommen, die den sozialen… (weiterlesen…)

  • Die künstliche Aufzucht von neugeborenen Elefantenkälbern gehört zu den schwierigsten Aufgaben in der Elefantenzucht und gelingt fast nie (Todesrate bei beiden Arten ca. 80%). Auch die beiden ersten lebend geborenen Kälber der Asiatischen Elefantenkuh „Zuze“ (geb. 1990 in Riga) aus dem japanischen Zoo Kobe überlebten nicht, nachdem „Zuze“ sie nicht… (weiterlesen…)

  • Seit November 1999 lebte der im Zoo Moskau (am 08.07.1995) zur Welt gekommene Asiatische Elefantenbulle „Grand“ (= „Elbrus“, damals gut 4 Jahre alt) zumeist alleine im armenischen Zoo Erevan. Nur kurzfristig war in diesem Zeitraum eine ältere Kuh anwesend. Die Elefantenanlage in Erevan und insbesondere die Stallung ist für die Hal­tung mehrerer Elefanten… (weiterlesen…)

  • Aufgrund wiederholter Mitteilungen verschiedener Personen zum Drill der Elefanten im Karlsruher Zoo wendet sich Elefanten-Schutz Europa erneut an Zoo und Stadt Karlsruhe mit der Bitte um ein Gespräch Erneut erst nach wiederholter Nachfrage entschließt man sich bei der Stadt zu reagieren. Unsere Bedenken werden zurückgewiesen, eine Gesprächstermin abgeblockt und… (weiterlesen…)

  • Seit Amtsantritt von Herrn Dr. Andreas Knieriem wird bei den Elefanten beider Gruppen (Asiatische und Afrikanische Elefanten) verstärkt mit Enrichment gearbeitet. Im Einsatz sind Heunetze, Futtertonnen und Autoreifen. Die abwechselnd angebotenen Bereicherungen werden von den Elefanten gut angenommen, wie unsere Bilder zeigen. (weiterlesen…)

  • Gute Nachrichten aus dem Zoo Hannover: Vor kurzem wurden im Elefantengehege zwei Drahtkugeln mit darin befindlichen Futtertonnen installiert, die mit Pellets gefüllt werden können. Die Elefanten sind dann stundenlang damit beschäftigt, die Leckereien durch kleine Öffnungen heraus zu schütteln. Das „Angebot“ kommt sowohl bei den erwachsenen Kühen als auch… (weiterlesen…)

  • Am 31. März 2014 musste im Zoo Karlsruhe die ca. 52-jährige Asiatische Elefantenkuh „Ilona“ wegen unheilbarer, schwerer Arthrose eingeschläfert werden. Angesichts dessen, das „Ilona“ seit Monate eigentlich überhaupt nicht mehr laufen konnte und in extrem schlechtem Allgemeinzustand war, kam diese Entscheidung nicht überraschend und ist… (weiterlesen…)

  • Auf den Bildern dieser privaten Webseite, zu denen der obige Link führt, ist zu sehen, wie drei Elefantenpfleger des Zoo Wuppertal einen der beiden jetzt dreijährigen Elefantenbullen (entweder „Shawu“ oder „Uli“, beide geb. im Januar 2011) während der Öffnungszeiten des Zoos in Anwesenheit von Besuchern außerhalb der Elefantenanlage alleine – d.h.… (weiterlesen…)

  • überdurchschnittlich häufiger Hakeneinsatz durch die Pfleger Forderung überkorrekter Ausführung von Kommandos beim Ausrichten Antreiben der älteren und z.T. bewegungseingeschränkten Elefanten zu schnellerem Laufen überdurchschnittliche Bestrafungsaktionen, wenn Elefanten den Aufforderungen nicht schnell genug nachkommen (weiterlesen…)

  • Mitte Oktober 2013 konnte endlich der seit mehr als einem Jahr geplante Tausch der Elefantenkühe des Zooparks Erfurt und des französischen Safariparks Sigean durchgeführt werden: Die beiden Vollschwestern „Akili“ (12 Jahre) und „Chupa“ (10 Jahre), Töchter des in Sigean lebenden Zuchtbullen „N´Dume“, wurden nach Erfurt geholt, während die beiden aus… (weiterlesen…)

  • Elefantenbullen sind entgegen der veralteten „Lehrmeinung“ keine Einzelgänger, sondern hochsoziale Tiere, von deren Anwesenheit in vielen Fällen alle Mitglieder einer Elefantenherde und besonders Jungtiere sehr profitieren können. Gerade Bullkälber suchen den Kontakt mit adulten Männchen. In diesem Video http://www.youtube.com/watch?v=QHulzzPFIRU aus dem… (weiterlesen…)

  • Am 20.10.2013 kamen die drei verbliebenen Afrikanischen Elefantenkühe des Zoo Toronto (Kanada), „Thika“ (33 Jahre), „Toka“ (43 Jahre) und „Iringa“ (44 Jahre) nach einer ca. 70-stündigen Fahrt und langem Kampf zwischen Tierschützern und Zoounterstützern in der Auffangstation für Zirkus- und Zootiere der Performing Animal Welfare Society (PAWS) nahe… (weiterlesen…)

  • Im 2004 eröffneten Elefantenhaus des Zoo Köln, das leider komplett mit Betonboden versehen ist, ist seit einiger Zeit im rechten oberen Teil der 1.600 m² großen Innenanlage für die Elefantenkühe und auch im Bullenbereich je eine Teilfläche mit Rindenmulch ausgelegt. Die zunächst kleine Fläche wurde in den letzten Monaten ständig vergrößert. Für die… (weiterlesen…)

  • Am 17.9.2013 gegen 9 Uhr morgens brachte die ca. 28-jährige Afrikanische Elefantin „Bibi“ im Zoo Halle ein weibliches Jungtier zur Welt, das sie direkt nach der Geburt angriff und tötete. Das Kalb starb an Verletzungen, die ihm die Mutter mit den Stoßzähnen zugefügt hatte. Die Geburt fand in den Bullenboxen des Elefantenhauses, die als Geburtsstall dienten,… (weiterlesen…)

  • Nach vielen Todesfällen in den letzten Monaten gibt es auch aus dem Zuchtprogramm für Afrikanische Elefanten im Mai 2013 wieder erfreuliche Meldungen: am 13.05.2013 gebar „Sabie“ im Zoo Wuppertal ein gesundes Bullkalb, am 22.05.2013 folgte „Dudu“ im schwedischen Boras ebenfalls mit einem gesunden Sohn. Besonders erfreulich ist, dass beide Kälber ohne… (weiterlesen…)

  • Am 06.05.2013 wurden die beiden asiatischen Bullkälber „Nuka“ (geb. am 11.05.2010) und „Dinkar“ (geb. am 06.08.2010) in den Zoo Osnabrück transportiert. Sie sollen dort zusammen mit zwei weiteren Jungbullen, welche derzeit noch im Tierpark Hagenbeck stehen, die nach der überstürzten Auflösung der Afrikanerhaltung in Osnabrück leer stehende… (weiterlesen…)

  • Der Zoo Houston in Texas, USA, rührt die Werbetrommel - mithilfe seiner Elefantenvorführung. In Anwesenheit von Reportern wurde nicht nur das Training der zweieinhalbjährigen „Tupelo“ gezeigt, ihre Mutter „Tess“ führte „zirkusreife“ Handstände auf und zur Abrundung malte die zweite Zuchtkuh „Methai“ Bilder. Solche „Kunststücke“ sind… (weiterlesen…)

  • Innerhalb weniger Wochen sind zwei Afrikanische Elefantenzuchtkühe Angriffen erlegen. Am 2.April 2013 starb die vierfache Mutter „Swana“ (27 J.) im Howletts Wildlife Park (England), bereits Wochen zuvor „Gustl“ (ca. 23 J.) in Cabarceno (Spanien). Beide starben an Verletzungen, die durch eine andere Elefantenkuh verursacht wurden. Diese Todesfälle sind nur… (weiterlesen…)

  • Mit knapp 21 Jahren verstarb am 23.01.2013 im Bioparc Valencia der Afrikanische Elefantenbulle „Pambo“. Nach Angaben auf der zooeigenen Webseite hat sich das Tier am Vorabend noch normal verhalten und gut gefressen. Am 23.01. um 7 Uhr morgens lag er auf dem Boden im Stall und reagierte praktisch nicht auf die Pfleger. Er zeigte Symptome von Koliken und wurde… (weiterlesen…)

  • In den frühen Morgenstunden des 17. Januar 2013 gebar die 13-jährige Elefantin „Num-Oi“ ihr erstes Kalb. Das mit 131 kg ziemlich große Bullkalb kam nach einer sehr langen, sich über 5 Nächte hinziehenden Geburt ohne menschliche Hilfe im Außengehege zur Welt. Das ist bemerkenswert und sehr erfreulich, denn es handelt sich um die erste Gruppengeburt im Zoo… (weiterlesen…)

  • Sehr geehrter Zoo Osnabrück, sehr geehrtes Afrikaner-EEP, wie Sie wissen, will die European Elephant Group die Elefantenhaltung in Zoos nicht abschaffen, sondern im Gegenteil diese optimieren und erhalten. Wir möchten uns weder einmischen noch aufdrängen. Trotzdem möchten wir aber gerne noch einmal die Gelegenheit nutzen und aus eigener Initiative einige… (weiterlesen…)

  • Unser Verein weist nden Zoo karlsruhe ochmals darauf hin, dass die Anzahl der im Direkten Kontakt gehaltenen Elefantenkühe stetig abnimmt, weshalb eine längerfristige Sicherung der Elefantenhaltung den Einbau von außen bedienbarer Torsysteme bedeutsamer werden läßt. Unfälle mit Elefanten im Zoo Karlsruhe sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt… (weiterlesen…)

  • Die sehr sehenswerte TV-Dokumentation "THE ELEPHANT IN THE ROOM" (in englischer Sprache) über den Streit zwischen Tierschützern und Zoos um Elefantenhaltung in kanadischen Zoos, die am 09. November 2012 vom kanadischen Sender CBC Television ausgestrahlt wurde, ist in vier Teilen abrufbar. Der Beitrag behandelt eingehend die Diskussion um das Schicksal der… (weiterlesen…)

  • Der Toronto Zoo (Kanada) hält seit seiner Gründung Afrikanische Elefanten. Von den sieben jungen Elefanten (sechs Kühe, ein Bulle), die dort 1974 angekommen sind, leben heute noch zwei: „Iringa“, 43 Jahre und „Thoka“, 42 Jahre alt. Außerdem gehört die 32-jährige, in Toronto geborene „Thika“ zur Herde. Der Zuchtbulle starb bereits 1989, vier Kühe,… (weiterlesen…)

  • Erfreulicherweise wurde nach gut 10 Jahren die Strukturierung der Asiatenanlage des Tierparks durch zwei neue Sandhügel sowie neue Scheuerbäume aufgewertet. Normalerweise zählt dies zur Grundausstattung in der Elefantenhaltung und bedarf somit keiner Erwähnung. Doch das Herdengehege ist für den gegenwärtige Tierbesatz mit 2.200 m² nicht nur nach heutigen… (weiterlesen…)

  • Um 1.30 Uhr morgens am 25.11.2012 hat die junge Elefantenkuh „Sundara“ in dem nordenglischen Zoo ihr erstes Kalb zur Welt gebracht. Die komplikationslose Geburt erfolgte im Beisein der ganzen Herde. Vater des Kalbes ist der inzwischen im Zoo Dublin lebende, 18-jährige Bulle „Upali“. Mit dieser Geburt ist der Zoo Chester der einzige Zoo der westlichen Welt,… (weiterlesen…)

  • Nach Presseberichten vom 23.11.2012 hat sich der 2006 im Zoo Dresden geborene und im August 2011 an den Us-amerikanischen Zoo Pittsburgh transferierte junge Afrikanerbulle „Thabo-Umasai“ in Pittsburgh gut eingelebt. Er lebt dort jetzt in der Weibchenherde (Bestand: 3 erwachsene Kühe, eine jungerwachsene Kuh und 2 Jungtiere) und ist von der Kuh „Tasha“… (weiterlesen…)

  • Am 16. November 2012 feierte der Opelzoo Richtfest für das neue Elefantenhaus, das im März 2013 fertig werden soll. Mit einer Freilauffläche von 820 m² und Sandboden wird das neue Haus gegenüber dem alten Stall, in dem die Afrikanischen Elefantenkühe auf engstem Raum im Winter mehr als 18 Stunden am Tag angekettet auf Betonboden stehen, ein Quantensprung. Nach… (weiterlesen…)

  • Mitte November hat der Zoo Emmen bekannt gegeben, dass die ca. 30-jährige Elefantenkuh „Htoo Yin Aye“ mit ihrer 14-jährigen Tochter „ Ma Palai“ sowie ihren beiden Bullkälbern „Ananda“ (geb. 2008) und „Mong Tine“ (geb. 2011) bald in einen anderen Zoo umziehen werden. Hintergrund ist, dass die seit Jahren bestehenden Spannungen zwischen „Ma… (weiterlesen…)

  • Seit September 2012 lebt die ca. 37-jährige Asiatische Elefantenkuh „Tania“ in der neuen Elefantenanlage des rumänischen Zoo Targu Mures. In der rumänischen Presse sind im Oktober Sorgen laut geworden, „Tania“ würde unter Einsamkeit leiden.… (weiterlesen…)

  • Im Herbst 2012 hat der englische Zoo Twycross (Bestand: 4 Asiatische Elefantenkühe) das Haltungssystem wie bereits seit längerem geplant auf „Geschützten Kontakt“ umgestellt. Dafür wurde im Elefantenhaus eine Trainingswand eingebaut. Nach Zooangaben ist man überzeugt, dass dies den Elefanten mehr natürliches Verhalten ermöglichen wird. Um hierfür… (weiterlesen…)

  • Ende Oktober 2012 hat der Zoo Köln bekannt gegeben, dass die 2005 aus Myanmar importierte, ca. 16-jährige Elefantenkuh „Aye Chan May“ gemeinsam mit ihrem 2009 in Köln geborenen Bullkalb „Kin Yadanar Min“ in einen anderen Zoo umziehen soll. „Aye Chan May“ ist das rangniedrigste Weibchen der Herde und wird bereits seit Jahren immer wieder von den… (weiterlesen…)

  • Vor genau einem Jahr am 20.Oktober 2011 verletzte die Afrikanische Elefantenkuh "Sabi" im Zoo Augsburg einen Pfleger sehr schwer. "Sabi" und die zweite Afrikanerkuh des Zoos, "Tembo", wurden daraufhin schon einen Monat später an den Zoo Rhenen/Niederlande abgegeben, wo sie seitdem im "Geschützten Kontakt" betreut werden. Mitglieder unseres Vereins haben die Beiden… (weiterlesen…)

  • Vereinsanfrage während der Umbauarbeiten bezüglich der Sicherheitsvorkehrungen Nicht nach den ersten beiden Anfragen, sondern gleichzeitig mit unserem dritten Versuch zur Kontaktaufnahme zur Leitung des Zoos Karlsruhe, erhielten wir Post zunächst der Direktorin Frau Dr. v. Hegel, nachfolgend auch von ihrem Vorgesetzten, dem für den Zoo zuständigen… (weiterlesen…)

  • Am 02. Mai 2012 starb Elefantenkuh "Chumpol" an Verletzungen, die sie durch Angriffe anderer Elefanten erlitten hatte. Unserem Verein liegen Augenzeugenberichte, Fotos und ein Video vor, auf denen zu sehen ist, dass "Chumpol" bereits in den 2 Tagen vor ihrem Tod immer wieder von mehreren anderen Weibchen attackiert wurde. Elefanten-Schutz-Europa hat beim Kölner… (weiterlesen…)

  • Auf diesem Video vom 25.08.2012 ist zu sehen, wie die Elefantenkuh "Sabie" die 7-jährige "Bongi" heftig attackiert und fast über die Gehegeabsperrung wirft. Einen ähnlichen Vorfall hat ein Mitglied unseres Vereins bereits im März 2011 beobachtet. Damals ließ "Sabie" erst von "Bongi" ab, als mehrere Elefantenpfleger mit Hakeneinsatz dazwischen gingen. Seither… (weiterlesen…)

  • Gute Elefantenhaltung erfordert einigen Aufwand und Ideenreichtum. Oft läßt sich schon mit vergleichsweise geringem Aufwand viel Gutes für die grauen Riesen bewirken (weiterlesen…)

  • Das beschädigte Elefantenhaus soll einen Anbau mit Sandboden erhalten. Die Forderungen der EAZA-Expertenkommission (Elephant TAG) besagen seit 2004, dass auch bei Umbaumaßnahmen Voraussetzungen für Geschützten Kontakt zu schaffen sind - nicht nur bei kompletten Neubauten. „New / renovated enclosures should be constructed in such a way that it is possible to… (weiterlesen…)

  • Anhand der Beobachtungen kann von einem "moderaten Umgang" nicht die Rede sein. Am häufigsten genannt wurden: überdurchschnittlich häufiger Hakeneinsatz durch die Pfleger Forderung überkorrekter Ausführung von Kommandos beim Ausrichten Antreiben der älteren und z.T. bewegungseingeschränkten Elefanten zu schnellerem Laufen überdurchschnittliche… (weiterlesen…)

  • Bei einem Brand im Streichelzoo sterben 26 Tiere. Auch das Elefantenhaus wird schwer beschädigt, Elefanten erleiden z.T. Verbrennungen. (weiterlesen…)

  • Was in Presse und TV als „spannender Kampf der Giganten“ und als „Elefanten-Wrestling“ im Zoo dargestellt wird, ist in Wirklichkeit ein tiergärtnerisches Desaster. Dazu einige Background-Informationen: Als am 19.09.2004 der neue Elefanten-Park im Zoo Köln eröffnet wurde, bewerteten Experten das Projekt als Meilenstein für die zukünftige Haltung der… (weiterlesen…)

  • Sehr geehrter Herr Dr. Behlert, wir danken für Ihr Schreiben vom 05.10.2006, in dem Sie Ihre Sichtweise der Ereignisse nach dem Elefanten-Import aus Thailand darlegen. Unser Verein wird die von Ihnen gewünschte „Größe“ haben und Ihr Schreiben ungekürzt in unserem Elefanten-Magazin Nr. 10, November 2006, veröffentlichen. Lassen Sie uns ein Versprechen… (weiterlesen…)

Kontakt

Elefanten-Schutz Europa e.V.
– Geschäftsleitung –

Frau Dr. Christiane Marsch
Forlenweg 29
76149 Karlsruhe
Deutschland

+49 151 70875998 (ab 20 Uhr)
info@elefanten-schutz-europa.de

Social Media

Legal

» IMPRESSUM / DSGVO
» made by medienfisch.net

Schnellkontakt

Copyright ©2019 Elefanten-Schutz Europa e.V. | European Elephant Group (EEG). All rights reserved.